Dr. des. Thomas Schmidt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Slawische Literaturwissenschaft
Thomas Schmidt, Dr.
Profilbild
Telefon
+49 3641 9-44703
Fax
+49 3641 9-44702
JenTower, Raum 08S07
Leutragraben 1
07743 Jena
Vita Inhalt einblenden

Studium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Westslawistik, Germanistik und Philosophie)
2002–2008

Magisterarbeit: "Józef Wittlins Sól ziemi und die literarische Gestaltung des Weltkriegs in der Zwischenkriegszeit"
2008

Lehrbeauftragter am Institut für Slawistik der FSU Jena (Literaturkritik: Lektüre- und Schreibkurs (Polnisch))
2008–2009

Tutor eines Konversations- und Lexikkurses für Mittelstufe und Fortgeschrittene (Polnisch) am Institut für Slawistik der FSU Jena
2005–2008

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Slawistik der FSU Jena
seit 2009

Dissertation zur Emotionalität in jüngster polnischer Literatur über den Holocaust
2016

Publikationen Inhalt einblenden

Im Erscheinen

  • „Schlinge? Schleife? Wojciech Jerzy Has‘ „Pętla” als Verfilmung einer doppelten Welt. (im Erscheinen)
  • Holocaustliteratur und Authentizität – einige Überlegungen zu einem schwierigen Verhältnis (im Erscheinen)
  • „Emotionalitat in der polnischen Holocaust-Literatur. Zu Erzahltexten der Generation der Nachgeborenen“ (Dissertation; im Erscheinen)

2017

  • „Dialogizität – Intertextualität – Ambiguität. Ehrensymposion für Reinhard Lauer zum 80. Geburtstag“, hg. v. Andrea Meyer-Fraatz, Olga Sazontchik u. Thomas Schmidt, Wiesbaden, 2017 (= Opera Slavica, NF, Bd. 63)

2016

  • „Zur Rolle des Emotionalen in Andrzej Barts Fabryka muchołapek“, in: Andrea Meyer-Fraatz/ Thomas Schmidt (Hgg.): „Ich kann es nicht fassen, dass dies Menschen möglich ist“. Zur Rolle des Emotionalen in der polnischen Literatur über den Holocaust, 2016, Stuttgart, S. 215-234.
  • „Ich kann es nicht fassen, dass dies Menschen möglich ist“. Zur Rolle des Emotionalen in der polnischen Literatur über den Holocaust, hg. v. Andrea Meyer-Fraatz, Thomas Schmidt, Stuttgart, 2016.


Vollständige Liste zum Herunterladen [pdf 151KB]

Forschung Inhalt einblenden

Forschungsschwerpunkte:

  • Emotionen und Literatur
  • Literatur und Gedächtnis
  • Film und Literatur
  • Holocaustliteratur
  • Polnische Literatur des 20. Jahrhunderts

Aktuelle Projekte:

  • Zu medialen Unterschieden der Emotionsvermittlung in Literatur und Film am Beispiel von Wojciech Jerzy Has

Abgeschlossene Projekte:

  • Dissertation: „Emotionalitat in der polnischen Holocaust-Literatur. Zu Erzahltexten der Generation der Nachgeborenen“
Sonstiges Inhalt einblenden
  • Vorstandsmitglied der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Thüringen
  • Übersetzer- und Dolmetschertätigkeit (deutsch <-> polnisch)
  • Kulturprojekte (Mitarbeit: UWAGA! Polen kommen!  Deutsch-polnisches Theater- und Kunstfestival 2005 in Weimar; Festival de colores: Polskie kolory 2010 in Jena u.v.a.m.)
  • Organisation und Moderation von Autorenlesungen (Sylwia Chutnik, Lidia Amejko, Emilia Smechowski u.a.)
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang