Dr. Aleksandra Salamurović

Projektleiterin
|
BMBF-Projekt "DiskursWestBalkan"
Aleksandra Salamurovic, Dr.
Profilbild
Telefon
+49 3641 9-44727
Fax
+49 3641 9-44702
Raum 303
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Vita Inhalt einblenden

Projektleiterin im BMBF-geförderten Projekt „Die öffentliche Kommunikation auf dem Westbalkan nach 2000 zwischen Nationalisierung und Europäisierung. Eine diskurslinguistische Untersuchung“
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seit 2019                

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Fächern Südslawistik und Südosteuropastudien 
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Lehrstuhl für Südslawistik
2011 – 2018                

Visiting Researcher
Department of Linguistics and English Language
Lancaster University, Großbritannien
2015                         

Promotion
Im Rahmen des von DFG geförderten Graduiertenkollegs „Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa“
Friedrich-Schiller-Universität Jena
2006 – 2010             

Studium des interdisziplinären Faches „Südosteuropa-Studien“ zur Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften von Südosteuropa
Friedrich-Schiller-Universität Jena
2006 – 2008   

Auslandsemester für Germanisten
Universität Augsburg
2000 – 2001 

Studium der deutschen Sprache und Literatur
Philosophische Fakultät in Novi Sad, Serbien
1997 – 2002 

Publikationen Inhalt einblenden

2019

  • Herausgeberschaft: Political discourse in Central, Eastern and Balkan Europe. Ed. with Martina Berrocal, Amsterdam Philadelphia: John Benjamins.

  • Artikel: Under One Sun? Semiotic transformation of the cognitive model NATION in the Republic of Macedonia on the Occasion of the 20th Anniversary of Independence in 2011, in: Berrocal, M. / Salamurović, A. (ed.): Political discourse in Central, Eastern and Balkan Europe. Amsterdam Philadelphia: John Benjamins, (peer-reviewed).

Vollständige Liste zum Herunterladen [pdf 308KB]

Forschung Inhalt einblenden

Forschungsschwerpunkte:

  • Öffentlicher Sprachgebrauch, Diskursanalyse, Sprache der Medien und Politik
  • Schriftlinguistik
  • Soziolinguistik
  • Vergleichende kulturwissenschaftliche Untersuchungen: deutsch-serbische Beziehungen, Intellektuellendiskurs in Südosteuropa zwischen zwei Weltkriegen in Bezug auf deutschsprachigen Raum, sprachliche und literarische Einflüsse Westeuropas auf Südosteuropa

Aktuelle Projekte:

Konferenzen Inhalt einblenden

01/2019: “Maкедонија ‘ласт минут‘” – Language in time of the name referendum, International conference “Language and power in discourses of conflict”, 24 - 26th January 2019, Faculty of Linguistics, Literature and Cultural Studies, Institute of Slavonic Studies, TU Dresden.

12/2018: Script Revitalization? Reemergence of Old Scripts among South Slavs, together with Motoki Nomachi, “Languages Rising above Empires, Blocs, and Unions: 1918–2018”, Slavic-Eurasian Research Center 2018 Winter International Symposium, December 13–14, 2018, Sapporo, Japan.

11/2018: Glagolitic Script in Glagolitic Script in Media: Something old, something new, zusammen mit Motoki Nomachi (Sapporo), Interdisziplinäres Symposium „Von der Wiederholung zum Ritual. Rezente Prozesse in den Sprachen und Kulturen südosteuropäischer Gesellschaften“, 01.-03. 11. 2018, Berlin.

06/2018: “Attitudes towards Script and Script Revitalization: The Case of Glagolitic”, CLARC 2018: Perspectives on linguistic diversity, Faculty of Humanities and Social Sciences, University of Rijeka, Croatia.

03/2018: “Marketplace and Linguistic Landscape: Diachrone Betrachtung am Beispiel von Novi Sad“, Workshop „Preservation of European Linguistic Diversity: Threatened linguistic varieties and minority languages in Italy and the Balkans. Sustainability and language policy/ Erhaltung der europäischen Sprachenvielfalt: Bedrohte Varietäten und Minderheitensprachen in Italien und auf dem Balkan. Nachhaltigkeit und Sprachpolitik/ Conservazione della diversità linguistica europea: varietà minacciate e lingue minoritarie in Italia e nei Balcani. Sostenibilità e politica linguistica, Villa Vigoni, Centro Italo-Tedesco per l’Eccellenza Europea / Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz, Italien.

08/2015: Panel organization: Linguistic Landscapes and Script Representations in the South Slavic Countries / Successor States of the Former Yugoslavia, ICCEES IX World Congress, August 3-8, 2015, Makuhari, Japan, paper: “Script in Public Space: Example of Bosnia and Hercegovina”.

05/2015: “Under One Sun? National Identity in Republic of Macedonia on the Occasion of 20 years of Independence in September 2011. Corpus-based discourse analysis”, Workshop “Language in Politics in Slavic speaking countries”, FSU Jena.

04/2014: “Ћирилица из нот дед: Cyrillic Script from a sociolinguistic perspective in present-day Serbia, Macedonia, and Montenegro”, 19th Biennial Conference on Balkan and South Slavic Linguistics, Literature and Folklore, The University of Chicago, Chicago, USA.

02/2014: “Diskursanalyse”, Workshop im Rahmen der Studienwoche des Graduiertenkollegs „Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa“ an der FSU Jena, Deutschland.

11/2013: “Minority Politics and Media: the Case of Vojvodina after 2000”, International Workshop: “Minority Politics in the Former Yugoslavia and its Successor States” of Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZo), Gießen, Germany.

09/2013: “Cultural Memory in Contemporary Tourism Media Products: Culture-specific and Cross-cultural Perspectives”, CCCS / BNCCS Annual Conference “Cultural Memory", Skopje, Republic of Macedonia.

05/2013: „Ћирилица из нот дед: Zum aktuellen Status der kyrillischen Schrift in Serbien“, Vortrag an der Konferenz „The work of St. Cyril and Methodius – National and European perspectives“, FSU Jena.

03/2012: „Cultural Models of Self-Images and Alterity in Serbian newspapers after 2000 On the example of Images of Germany”, 18th Biennial Conference on Balkan and South Slavic Linguistics, Literature and Folklore, University of Washington, Seattle, USA.

06/2011: „Die Sprache im gegenwärtigen gesellschaftlichen Diskurs in Serbien und Kroatien zwischen Euroskeptizismus und Populismus“, Vortrag an der Konferenz „Populismus und Euroskeptizismus in Südosteuropa seit 1989“, FSU Jena.

11/2008: „Das Deutschlandbild in der ausgewählten serbischen Presse seit 1991“, Vortrag an dem 3. Dr. Fritz Exner-Kolloquium für NachwuchswissenschaftlerInnen im Bereich der Südosteuropa-Forschung. Wolfenbüttel.

Vorträge Inhalt einblenden

12/2018: “Attempts of Revitalizing Scripts within the Realm of Language Policy in the Balkans”, Slavic-Eurasian Research Center, Sapporo, Japan.

10/2018: „Belgrad – Metropole an der Mündung zweier Ströme“, Vortrag an der Volkhochschule Coburg.

06/2015: „Koliko lica ima Nemačka? Slika Nemačke u srpskoj štampi od 1990. do 2006“, Podiumsdiskussion organisiert von der Friedrich-Ebert-Stiftung Serbien und der Wochenzeitung „Vreme“. Belgrad, Serbien.

06/2014: „Wie viele Gesichter hat Deutschland? Mediale Deutschlandbilder in Serbien zwischen 1990 und 2006“, Vortrag an der Humboldt-Universität zu Berlin.

12/2010: „Der Krieg fing mit Ideen und Worten an – die Presselandschaft in Serbien und das Deutschlandbild von 1990 bis 2006“, Vortrag im Graduiertenkolleg 1412 „Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa“, FSU Jena.

Lehre Inhalt einblenden

Vorlesung für Bachelor:

  • Einführung in die linguistischen Grundkenntnisse

Seminare für Bachelor:

  • Sprache und Medien in Südosteuropa
  • Einführung in die Südosteuropastudien
  • Kulturwissenschaftliche Forschungsmethoden
  • Einführung in die südslawische Sprach- und Kulturwissenschaft
  • Medienlinguistik
  • Schriftlinguistik
  • Öffentlicher Sprachgebrauch bei den Südslawen

Seminare für Master:

  • Politische Rede in Südosteuropa
  • Interdisziplinäre Zugänge zu Nation-Building-Prozessen in Südosteuropa (gemeinsame Veranstaltung der Institute für Slawistik, Geschichte und Politikwissenschaft)
  • Image- Management der Westbalkan-Länder im internationalen Vergleich: Kulturspezifische und kulturübergreifende Strategien

Betreute Abschlussarbeiten (Auswahl):

  • „Die Darstellungen des Zagreber Erzbischofs Alojzije Stepinac in der serbischen und kroatischen Presse von 1990 bis 2011“, Bachelorarbeit, SoS 2013
  • „Die kulturräumliche Verortung Bosnien-Herzegowinas und Serbiens in der aktuellen deutschsprachigen Reiseliteratur“, Bachelorarbeit, SoS 2013
  • „Auf dem rechten Auge blind. Antikommunistische Muster in der deutschen Berichterstattung zu den Aufständen in der Republik Moldau 2009“, Bachelorarbeit, SoS 2013
  • „Nationale Identitätsdiskurse in Kroatien nach dem Tod Franjo Tudjmans. Eine Untersuchung der Präsidentschaftswahlen von 1999 bis 2010.“, Masterarbeit, WS 2013/14
  • „Das Image des Kosovo in den deutschen Medien von 1998 bis 2008“, Masterarbeit, WS 2014/15
  • „Wenn einseitiges Gedenken gemeinsames Umdenken verhindert. Eine diskursanalytische Untersuchung ausgewählter Fest- und Gedenkreden zum Kroatischen Heimatkrieg von 2004 bis 2014“ , WS 2014/15
  • „Jugoslawien und der (Medien-)Krieg. Analyse zur Kriegsberichterstattung am Fall Srebrenica“, SoS 2015
  • „Der Flüchtlingsdiskurs in Republik Makedonien“, SoS 2017
  • „Grenzen des Sagbaren. Strategien politischen Dissens in oppositionellen türkischen Zeitschriften“, SoS 2017
Mitgliedschaften Inhalt einblenden
  • Internationaler Arbeitskreis zur Sprache, Geschichte, Politik und Kommunikation (Beiratsmitglied)
  • Arbeitsgemeinschaft Sprache in der Politik e.V. Aachen
  • Balkanologenverband e.V., Berlin (Gründungsmitglied)
  • South East European Studies Association, Baltimore, USA
  • DHNet Jena
  • Deutsch-bulgarische Gesellschaft e.V., Gröbenzell
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang