Bücherverbrennung1933/Nürnberger Prozess1945/Kennedy1963/Ohnesorg1967

Dr. Roman Birke

Neuere und Neueste Geschichte
Bücherverbrennung1933/Nürnberger Prozess1945/Kennedy1963/Ohnesorg1967
Foto: Wikimedia Commons/lizenzfrei
Roman Birke, Dr.
Dr. Roman Birke
Telefon
+49 3641 9-44454
Fax
+49 3641 9-44452
Raum E002
Fürstengraben 13
07743 Jena

Zur Person

Vita Inhalt einblenden
  • 2013 Abschluss des Diplomstudiums in Geschichte an der Universität Wien mit einer Arbeit über "Freiwillige Entmannung" homosexueller Männer im Nationalsozialismus.
  • 2013 bis 2017 Universitätsassistent (prae doc) am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien.
  • September 2015 bis April 2016 Forschungsaufenthalt an der Columbia University in New York.
  • Mai 2016 bis September 2016 Forschungsaufenthalt am Trinity College Dublin.
  • 2017-2018 Stipendiat des Arbeitskreises Menschenrechte im 20. Jahrhundert (Fritz Thyssen Stiftung).
  • 2018 Promotion am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien.
  • Seit Oktober 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Forschung Inhalt einblenden

Forschungsschwerpunkte

Internationale und transnationale Geschichte des 20. Jahrhunderts; Geschichte der Menschenrechte; Geschichte der Eugenik und globaler Bevölkerungspolitiken; Digitale Geschichtswissenschaften

Promotionsvorhaben

Recht auf Geburtenkontrolle? Menschenrechte und "Überbevölkerung" in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts >

Publikationen Inhalt einblenden

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • "It is under the banner of the defence of human rights that we shall gather our crusade". Human Rights and the Population Control Movement, 1950-1975 (Humanity Journal, accepted for publication).
  • (Hg. mit Carola Sachse) Menschenrechte und Geschlecht im 20. Jahrhundert. Historische Studien. (Wallstein) Göttingen 2018 (im Druck).
  • Zwischen Aktivismus und Diplomatie. Eleanor Roosevelts Bedeutung für internationale Menschenrechte, 1936-1962, in: Roman Birke/Carola Sachse (Hg.), Menschenrechte und Geschlecht im 20. Jahrhundert. Historische Studien. (Wallstein) Göttingen 2018 (im Druck).
  • (mit Barbara Kraml) Gleichzeitigkeit von Inklusion und Exklusion. Homosexualitäten zwischen Verfolgung und Normalisierung in Österreich 1971, in: Zeitgeschichte 2/2016, S. 85-100.
  • Medizinische Maßnahmen zur Bekämpfung der Homosexualität. "Freiwillige Entmannungen" homosexueller Männer im Nationalsozialismus, in: Marco Brenneisen et al. (Hrsg.): Stigmatisierung - Marginalisierung - Verfolgung. Beiträge des 19. Workshops zur Geschichte und Gedächtnisgeschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager. (Metropol) Berlin 2015, S. 37-56.
Lehre Inhalt einblenden

Wintersemester 2019/2020

  • in Elternzeit

Sommersemester 2019

  • Seminar und Tutorium: Eugenik, Zwangssterilisation und Krankenmord: Geburtenpolitik und Medizinverbrechen im Nationalsozialismus

Wintersemester 2018/2019

  • Seminar: Menschenrechte im 20. Jahrhundert
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang