Colton's Atlas of the World Illustrating Physical and Political Geography, Vol 2, New York, 1855

Prof. Dr. Carola Dietze

Neuere Geschichte
Colton's Atlas of the World Illustrating Physical and Political Geography, Vol 2, New York, 1855
Foto: Creative Commons
Carola Dietze, Univ.-Prof. Dr.
Lehrstuhlinhaberin
Carola Dietze
Telefon
+49 3641 9-44440
Fax
+49 3641 9-44432
Sprechzeiten:
Donnerstag von 10 bis 12 Uhr
Raum 209
Fürstengraben 13
07743 Jena
Information

Verantwortlich für das Masterprogramm Nordamerikastudien

Vita Inhalt einblenden
  • seit 2017 Inhaberin des Lehrstuhls für Neuere Geschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • 2016/17 Vertretung des Lehrstuhls von Prof. Dr. Ute Daniel für die Geschichte der Neuzeit (16.-20. Jh.), Technische Universität Carolo-Wilhelmina Braunschweig

  • 2015-2017 Heisenbergstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

  • 2014/15 Vertretung des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte (Nachfolge Prof. Dr. Wolfram Siemann), Ludwig-Maximilians-Universität München

  • 2014-2017 Leiterin des Teilprojekts B04: "Die Sicherheit des Staates und die Sicherheit vor dem Staat in Europa, Russland und den USA im 19. Jahrhundert" im SFB / TRR 138: "Dynamiken der Sicherheit. Formen der Versicherheitlichung in historischer Perspektive" an den Universitäten Gießen und Marburg

  • 2013 Habilitation für Neuere und Neueste Geschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen

  • 2012/2013 Fellowship am Netherlands Institute for Advanced Studies, Wassenaar, Niederlande

  • 2011/12 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg im Exzellenzcluster "Kulturelle Grundlagen von Integration" der Universität Konstanz

  • 2010-1013 Ständige Teilnehmerin der Arbeitsgruppe "Teleology and History: A Critical Assessment of an Enlightment Thought" geleitet von Dipesh Chakrabarty (University of Chicago), Sanjay Subrahmanyam (UCLA) und Henning Trüper (TU Berlin) innerhalb des vom European Research Council geförderten Projektes: "The Research Project Europe 1815-1914. Between Restoration and Revolution, National Constitutions and Global Law: An Alternative View on the European Century 1815-1914" (EReRe) geleitet von Bo Stråth und Martti Koskenniemi (University of Helsinki)

  • 2010-2015 Akademische Rätin (auf Zeit), Justus-Liebig-Universität Giessen

  • 2006-2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Historischen Institut, Washington, D.C., Sommer 2009: Assoziierung an der University of Maryland, College Park

  • 2006 Hedwig Hintze Preis des Deutschen Historikerverbandes

  • 2005/2006 Postdoktorandin im DFG Graduiertenkolleg "Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart", Justus-Liebig-Universität Giessen

  • 2005 Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen

  • 1999-2005 Doktorandin (Direktdissertation) am Max-Planck-Institut für Geschichte, Göttingen

  • 1999/2000 Archivaufenthalt, Sprachkurse und Studium an der Rijksuniversiteit Groningen

  • 1993-99 Studium der Fächer Mittlere und Neuere Geschichte, Politik, Slawistik, Soziologie und Philosophie an der Georg-August-Universität Göttingen und des Tripos Anglo-Saxon, Norse and Celtic an der University of Cambridge (Corpus Christi College)

  • 1992/93 Einjähriger Sprachaufenthalt mit Russischprüfung an der Vorbereitenden Fakultät für ausländische Studenten am Internationalen Zentrum der Technischen Universität St. Petersburg

Forschung Inhalt einblenden

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Deutsche und Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Transatlantische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Geschichte des sozialen Radikalismus und des Terrorismus
  • Geschichte der Sicherheit
  • Mediengeschichte
  • Universitäts-, Wissenschafts- und Ideengeschichte
  • Geschichte der Emigration und Remigration nach 1933
  • Geschichtsphilosophie und Geschichtstheorie
  • Historische Methoden
Publikationen Inhalt einblenden

Alle Publikationen im pfd Format. [pdf 156KB]

Monographien:

  • Die Erfindung des Terrorismus in Europa, Russland und den USA 1858-1866. (Hamburg: Hamburger Edition 2016). Amerikanisch: The Invention of Terrorism in Europe, Russia, and the United States 1858-1866, übersetzt von Zachary King und James Bell (London: Verso geplant für Frühjahr 2020).

  • Nachgeholtes Leben. Helmuth Plessner 1892 - 1985 (Göttingen: Wallstein, 2006)
    Niederländisch: Helmuth Plessner, leven en werk. Met een inleiding van Jos de Mul,übersetzt von Marten de Vries (Rotterdam: Lemniscaat 2015).

Sammelband:

  • Oxford Handbook of the History of Terrorism (mit Claudia Verhoeven; New York: Oxford University Press, ca. die Hälfte der Beiträge sind bereits online erschienen, Band geplant für 2019).

Zeitschriftenaufsätze:

  • "De eigen wetenschap getrouw. Helmuth Plessner in Nederlandse ballingschap," trans. Ronald Kuil, Tijdschrift voor Geschiedenis 126, nummer 3 (september 2013), S. 344-361.
    [Gekürzte und aktualisierte Übersetzung des Aufsatzes "Der eigenen Wissenschaft treu bleiben" (s.u.) ins Niederländische].
  • "Traditionelle Herrscher in moderner Gefahr. Soldatisch-aristokratische Tugendhaftigkeit und das Kon-zept der Sicherheit im späten 19. Jahrhundert", in: Geschichte und Gesellschaft 35 (Herbst 2009), S. 1-34 (mit F. B. Schenk).
  • "Toward a History on Equal Terms: A Discussion of Provincializing Europe", in: History and Theory 47 (Februar 2008), S. 69-84.
  • "'Deutschlands Zukunft'. Ein Deutschlandkonzept Helmuth Plessners aus dem Jahre 1946", in: Zuckmayer-Jahrbuch 7 (2004), Literarische und politische Deutschlandkonzepte 1938- 1949, hrsg. von Gunther Nickel, S. 349-371.
  • "'Nach siebzehnjähriger Abwesenheit...' Das Blaubuch. Ein Dokument über die Anfänge der Soziologie in Göttingen nach 1945 unter Helmuth Plessner", in: Jahrbuch für Soziologiegeschichte 1997/98 (2001), S. 243-300.


Buchbeiträge:

  • "Terrorism's Target: The Emergence of Mass Media, a Transatlantic Public, and the Invention of Terrorism", in: Carola Dietze und Claudia Verhoeven (Hrsg.), Oxford Handbook of the History of Terrorism, New York: Oxford University Press, angenommen, erscheint 2019.
  • "Legitimacy and Security in Historical Perspective: A Case Study in the History of Terrorism", in: Regina Kreide und Andreas Langenohl (Hrsg.), Conceptualizing Power in Dynamics of Securitization: Beyond State and International System. (Baden-Baden, 2019.), S. 135-173
  • "Religious Teleologies, Modernity and Violence: The Case of John Brown", in: Henning Trüper, Dipesh Chakrabarty und Sanjay Subrahmanyam (Hrsg.), Historical Teleologies in the Modern World (London, 2015), S. 253-273.
  • "Kontinuitäten und Brüche. Plessners Denken in drei Epochen deutscher Geschichte", in: Hans-Georg Soeffner (Hrsg.), Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt am Main 2010. 2 Bände (Wiesbaden, 2013), CD-Rom: Manuskripte, 13_Ad-hoc-Gruppen, Adh_24 Plessners Gesellschaftstheorie.
  • "Terrorismus im 19. Jahrhundert: Politische Attentate, rechtliche Reaktionen, Polizeistrategien und öffentlicher Diskurs in Europa und den Vereinigten Staaten 1878-1901", in: Beatrice de Graaf und Karl Härter (Hrsg.), Polizei, politisches Verbrechen, Terrorismus und innere Sicherheit, Studien zur europäischen Rechtsgeschichte (Frankfurt am Main, 2012), S. 179-196.
  • "Erziehung zur Wirklichkeit. Der Beitrag Helmuth Plessners zur intellektuellen Gründung der Bun-desrepublik", in: Alexander Gallus und Axel Schildt (Hrsg.), Rückblickend in die Zukunft. Politische Öffentlichkeit und intellektuelle Positionen in Deutschland um 1950 und um 1930 (Göttingen, 2011), S. 312-334.
  • "Apokalypsen der Moderne. John Gray: Black Mass. Apocalyptic Religion and the Death of Utopia (2007)", in: Uffa Jensen, Habbo Knoch, Daniel Morat, Miriam Rürup (Hrsg.), Gewalt und Gesellschaft. Klassiker modernen Denkens neu gelesen (Göttingen, 2011), S. 403-414.
  • "Von Kornblumen, Heringen und Drohbriefen. Ereignis und Medienereignis am Beispiel der Attentate auf Wilhelm I.", in: Friedrich Lenger und Ansgar Nünning (Hrsg.), Medienereignisse der Moderne (Darmstadt, 2008), S. 40-60.
  • "Kein Jud' und kein Goy. Konfligierende Selbst- und Fremdwahrnehmungen eines assimilierten 'Halb-Juden' in Exil und Remigration: das Beispiel Helmuth Plessner", in: Irmela von der Lühe, Axel Schildt, Stefanie Schüler-Springorum (Hrsg.), Auch in Deutschland waren wir nicht mehr wirklich zu Hause. Jüdische Remigration nach 1945 (Göttingen, 2008), S. 224-246.
  • "Selbstvergewisserung im Exil. Autobiographische Dimensionen einer Meistererzählung: 'Die verspätete Nation' von Helmuth Plessner", in: Gerald Hartung und Kay Schiller (Hrsg.), Weltoffener Humanismus. Philosophie, Philologie und Geschichte in der deutsch-jüdischen Emigration (Bielefeld, 2006), S. 111-131.
  • "Der eigenen Wissenschaft treu bleiben. Helmuth Plessner im niederländischen Exil", in: Hartmut Lehmann und Otto Gerhard Oexle (Hrsg.), Nationalsozialismus in den Kulturwissenschaften, Vol. 2: Leitbegriffe, Deutungsmuster, Paradigmenkämpfe, Erfahrungen und Transformationen im Exil (Göttingen, 2004), S. 417-449.
  • "Kein Gestus des Neubeginns. Helmuth Plessner als remigrierter Soziologe in der Wissenschaftskultur der Nachkriegszeit", in: Bernd Weisbrod (Hrsg.), Akademische Vergangenheitspolitik. Beiträge zur Wissenschaftskultur der Nachkriegszeit (Göttingen, 2002), S. 75-96.

Wissenschaftsvermittlung und -kommunikation:

  • "Eine spezifische Form der Provokation. Das Interview: Historikerin Carola Dietze über Wurzeln und Auswüchse von Terrorismus", in: Katholisches Sonntagsblatt. Das Magazin für die Diözese Rottenburg-Stuttgart, Nr. 25 (2017), S. 29.
  • Interview mit Tim Julijan Holzner, "Nachgefragt: Carola Dietze", in: KonNex 1/2017 - Nachrichten aus dem Kulturwissenschaftlichen Kolleg, Montag, 24. April 2017 13:21:59 +0200, und "Der Terrorismus ist eine Erfindung der amerikanisch-europäischen Moderne", Einblicke, Exzellenzcluster Kulturelle Grundlagen von Integration, Universität Konstanz, https://exzellenzcluster.uni-konstanz.de/dietze-geschichte-terrorismus.html?&L=h...ldoeds%2Ftester.txt%3F%3F%2Fdetail.php%3Fid%3D%2Finurl%3A%22id%3D%22%27 [28.4.2017].
  • "Der Anschlag und seine Geschichte", Deutschlandfunk, Essay und Diskurs, 23. April 2017, 9.30 Uhr, http://www.deutschlandfunk.de/terrorismus-der-anschlag-und-seine-geschichte.1184.de.html?dram:article_id=384409 [28.4.2017].
  • Interview mit Sven Ahnert: "Wer hat den Terrorismus erfunden? Historikerin Carola Dietze wirft in «Die Erfindung des Terrorismus» den Blick ins 19. Jahrhundert und findet Antworten.", in: Schweizer Radio und Fernsehen, SRF 2 Kultur, Kultur kompakt, Donnerstag, 15. Dezember 2016, 15:23 Uhr, Audio: https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/wer-hat-den-terrorismus-erfunden [28.4.2017].
  • Interview: "Historikerin über Terrorismus: Terror braucht die Medien. Carola Dietze im Gespräch mit Ute Welty", Deutschlandradio Kultur, Beitrag vom 24. September 2016, Beitrag hören: http://www.deutschlandradiokultur.de/historikerin-ueber-terrorismus-terror-braucht-die-medien.1008.de.html?dram:article_id=366705 [10.10.2016].
  • Interview: "Die Erfindung des Terrorismus. Die Historikerin Carola Dietze über Osama Bin Ladens Vorläufer im 19. Jahrhundert", ein Beitrag von Ulrich Chaussy, Bayerischer Rundfunk, Bayern 2, Kultur, Kultur, Kulturjournal vom Sonntag, den 11. September 2016, 18.05 bis 19.30 Uhr, zum Nachhören: http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung-1380932.html [10.10.2016].
  • "Vom Nutzen und Nachteil der Exilforschung für das Leben", in: VHD-Journal. Mitgliederzeitschrift des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V., Schwerpunktthema: Wissen auf der Flucht, Nr. 5 (2016), S. 15-19.
  • Interviewausschnitt in: "Ausländische Wissenschaftler in Deutschland. Keine Begegnung auf Augenhöhe? "Wissen auf der Flucht" war der Titel einer Konferenz, zu der der Historikerverband gemeinsam mit der Max-Weber-Stiftung und dem Deutschen Historischen Institut Washington nach Berlin eingeladen hatte. Wie wurden aus Nazideutschland emigrierte Wissenschaftler im Ausland aufgenommen? Und wie ist der Umgang mit Wissenschaftlern heute, die vor Verfolgung aus ihrem Heimatland fliehen?", ein Beitrag von Claudia van Laak, Deutschlandfunk, Campus & Karriere, Freitag, der 18. Dezember 2015, http://www.deutschlandfunk.de/auslaendische-wissenschaftler-in-deutschland-keine.680.de.html?dram:article_id=340244 [10.10.2016].
  • "Taten und Worte. Zur Entstehung des Terrorismus im 19. Jahrhundert in Europa, Russland und den USA", in: Exzellenzcluster "Kulturelle Grundlagen von Integration" Universität Konstanz (Hrsg.), Themen, Thesen, Texte 3 (2014), S. 39-41.
  • "Terror in the Nineteenth Century: Political Assassinations and Public Discourse in Europe and the United States, 1878-1901", in: Bulletin of the German Historical Institute 40 (Spring 2007), S. 91-97.
  • "Dissertation Abstract: A Life Recaptured. The Emigration and Remigration of Helmuth Plessner", in: Leo Baeck Institute Yearbook 50 (2005), S. 257-258.
  • "Vorstellung eines Dissertationsprojektes zur Remigration Helmuth Plessners", in: Jörg Calließ (Hrsg.), Die frühen Jahre des Erfolgsmodells BRD - Oder: Die Dekonstruktion der Bilder von der formativen Phase unserer Gesellschaft durch die Nachgeborenen (Rehberg-Loccum, 2003), S. 159-162.
  • Interview mit Paula Konersmann (Katholische Nachrichten-Agentur GmbH Bonn) am 30. Mai 2017, abgedruckt etwa als "'Terrorismus ist eine spezielle Form der Provokation.' Die Historikerin Carola Dietze über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen früheren Attentaten und heute", in: Donau-kurier vom 7. Juni 2017, Seite 3; "'Religion wird oft instrumentalisiert.' Historikerin Carola Dietze über Wurzeln und Auswüchse des Terrorismus", in: Der Dom, Nr. 24 vom 18. Juni 2017, S. 7 sowie

Interview:

  • (mit Richard Wetzell) "The Early Years of the GHI: An Interview with the Institute's Founding Director, Hartmut Lehmann", in: Bulletin of the German Historical Institute 42 (Spring 2008), S. 39-47.

Übersetzung:

  • Lolle Wibe Nauta, "Wie soll man 'Die Verspätete Nation' lesen? Zum politischen Kontext der Anthropologie Helmuth Plessners", in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 53 (2005), S. 937-946.

Rezensionen:

  • Marcus Mühlnikel, "Fürst, sind Sie unverletzt?": Attentate im Kaiserreich 1871-1914. Ferdinand Schöningh: Paderborn. 2014, in: German History 36 (2018), Nr. 2. S. 287-289.
  • Malthaner, Stefan; Waldmann, Peter (Hrsg.): Radikale Milieus. Das soziale Umfeld terroristischer Gruppen. Frankfurt am Main 2012, in: Rezensiert für H-Soz-u-Kult, 28.03.2014.
  • Gérard Chaliand und Arnaud Blin (Hrsg), The History of Terrorism: From Antiquity to Al Qaeda, übersetzt von Edward Schneider, Kathryn Pulver und Jesse Browner, Berkeley: University of California Press, 2007. Rezensiert für H-Soz-u-Kult, 7.7.2008.
  • Michael Gehler und René Ortner (Hrsg.), Von Sarajewo zum 11. September. Einzelattentate und Massenterrorismus, Innsbruck: Studienverlag, 2007. Rezensiert für H-Soz-u-Kult, 11.1.08.
  • Christoph Weischer, Das Unternehmen 'Empirische Sozialforschung'. Strukturen, Praktiken und Leitbilder der Sozialforschung in der Bundesrepublik Deutschland, Ordnungssysteme. Studien zur Ideengeschichte der Neuzeit 14. München: Oldenbourg, 2004. Rezensiert für Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 93 (2006), H. 2, S. 211-213.
  • Anikó Szabó, Vertreibung, Rückkehr, Wiedergutmachung. Göttinger Hochschullehrer im Schatten des Nationalsozialismus, Göttingen: Wallstein, 2000. Rezensiert für NTM. Internationale Zeitschrift für Geschichte und Ethik der Naturwissenschaften, Technik und Medizin. N.S. 9 (2001), Bd. 2, S. 133-135.


Konferenzberichte:

Konferenzen, Panels, Workshops, Kolloquien & Vortragsreihen:

  • Symposium zum Abschied von Prof. Dr. Jörg Nagler, Friedrich-Schiller-Universität, 29./30. Juni 2018, Jena (mit Prof. Dr. Michael Dreyer, dem Initiator und Hauptorganisator, sowie mit Prof. Dr. Caroline Rosenthal).
  • Wann beginnt die Geschichte des Terrorismus und der Terrorismusbekämpfung? Die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts in der Geschichte des Terrorismus, Internationaler Workshop des Teilprojekts B04 "Die Sicherheit des Staates und die Sicherheit vor dem Staat in Europa, Russland und den USA im 19. Jahrhundert" im Rahmen des SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit", Justus-Liebig-Universität, 4. März 2017, Gießen.
  • Dynamiken der Sicherheit in Russland im Zeitalter von Revolution und Restauration (1790-1840), Internationale Tagung des Teilprojekts B04 "Die Sicherheit des Staates und die Sicherheit vor dem Staat in Europa, Russland und den USA im 19. Jahrhundert" im Rahmen des SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit", Justus-Liebig-Universität, 2.-3. März 2017, Gießen (zusammen mit Iwan Iwanov).
  • Rechtsterrorismus und Staat. Von der "Braunschweiger Gruppe" zum "NSU", Podiumsdiskussion mit Ulrich Chaussy (Bayerischer Rundfunk, Autor von "Oktoberfest - Ein Attentat"), Wolfgang Freter (Niedersächsischer Verfassungsschutz) und Michael Sturm (Geschichtsort Villa ten Hompel, Mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus), moderiert von Carola Dietze im Braunschweigischen Landesmuseum, 28. Januar 2017, Braunschweig.
  • Bausteine zu einer Geschichte des Rechtsterrorismus in Europa und den USA von 1865 bis heute, Sektion, 51. Deutscher Historikertag, 20.-23. September 2016 in Hamburg.
  • Wissen auf der Flucht. Deutsche Akademikerinnen und Akademiker im Ausland, 1933-45 organisiert vom Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands, dem Deutschen Historischen Institut Washington, D.C. und der Max Weber Stiftung, American Academy, 17. Dezember 2015, Berlin (zusammen mit Simone Lässig und Martin Schulze Wessel).
  • Oberseminar am Historischen Institut der JLU für das Sommersemester 2011 und 2014 Wöchentliches Kolloquium der Lehrstühle für Zeitgeschichte und für Neuere und Neueste Geschichte (teilweise zusammen mit Friedrich Lenger, Dirk van Laak, Ulrike Weckel, Hubertus Büschel und / oder Daniel Roger Maul).
  • From Religious Self-Sacrifice to Suicide Terrorism: Martyrdom in the West during the Nineteenth Century Compared with the Middle East Today Panel, 125th American Historical Association, Annual Meeting, 6.-9. Januar 2011 in Boston, MA.
  • Research Seminar des DHI für die Jahre 2009 und 2010 Wöchentliches Kolloquium des Deutschen Historischen Instituts, in dem die Mitarbeiter/innen des DHI und Historiker/innen aus dem Raum Washington ihre Forschungen vorstellen.
  • Doktorandenseminar des DHI für die Jahre 2009 und 2010 Zweimonatliches Seminar des Deutschen Historischen Instituts, in dem die Stipendiaten des DHI ihre Dissertationsprojekte vorstellen.
  • The Specter of Terror, 1861-1914: Reactions from State and Society Panel, Thirty-Third Annual Conference of the German Studies Association, Washington, D.C., 8.-11. Oktober 2009.
    Medieval History Seminar 2009 Trinationales Seminar des Deutschen Historischen Instituts Washington, D.C. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Institut London, organisiert mit Jochen Schenk (DHI London), DHI London, 8.-11. Oktober 2009.
  • Terrorism and Modernity. Global Perspectives on Nineteenth-Century Political Violence Internationale Konferenz, organisiert mit Mareike König (DHI Paris), Benedikt Stuchtey (DHI London) und Claudia Verhoeven (Cornell), Tulane University, New Orleans, 23.-26. Oktober 2008.
  • Why Do Terrorists Stop? Internationale Konferenz, organisiert mit Alia Ayub (Hoover Institution), Christof Mauch (LMU München), und Timothy Naftali (Hoover Institution), DHI Washington, D.C., 5.-7. Juni 2008.
  • Terrorism in Pre-Revolutionary Russia: New Research and Sources in Europe and the USA, Internationaler Workshop, organisiert mit Anke Hillbrenner (Universität Bonn) und Frithjof B. Schenk (LMU München), Tulane University, New Orleans, 14. November 2007.
  • Practices and Power in the Everyday Life of the Twentieth Century: Symposium in Honor of Alf Lüdtke at the University of Michigan (Ann Arbor), Co-convener des DHI für die Konferenz, organisiert von Kathleen Canning und Geoff Eley, 9.-10. November 2007.
    "The German Autumn" of 1977: Terror, State, and Society in West Germany Fall Lecture Series 2007 des Deutschen Historischen Instituts, organisiert zusammen mit David Lazar (DHI Washington).
  • Medieval History Seminar 2007 Trinationales Seminar des Deutschen Historischen Instituts Washington, D.C. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Institut London, organisiert mit Karsten Plöger (DHI London), DHI Washington, D.C., 11.-14. Oktober 2007.
  • Transnationalität in der Praxis Internationale Konferenz des Graduiertenkollegs "Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart", organisiert mit Ulrike Kammer (JLU Gießen), Schloss Rauischholzhausen, 17.-18. März 2006.
Mitgliedschaften und Funktionen Inhalt einblenden
  • Mitglied, Fachbeirat "Hundertjähriges Jubiläum der Weimarer Republik und des Landes Thüringen", eingesetzt durch die Thüringer Staatskanzlei (seit 2018)
  • Vorsitz, Ausschuss für den Masterstudiengang Nordamerikastudien, FSU Jena (seit 2017)
  • Generalsekretärin, Helmuth Plessner Gesellschaft (seit 2017); Mitglied, Wissenschaftlicher Beirat, Helmuth Plessner Gesellschaft (2007-2012), Schatzmeisterin, Helmuth Plessner Gesellschaft (2003-2007)
  • Mitglied, Editorial Board der Zeitschrift Studies in Conflict and Terrorism (seit 2011)
  • Vertreterin der Wissenschaftlichen Mitarbeiter, Fachbereichsrat (gewählt 2011)
  • Mitglied, AG zur Verbesserung der Lehre am Historischen Institut der JLU (2010/11)
  • Mitglied, Arbeitskreis Geschichte und Theorie (1999-2006)
  • Mitbegründerin, Arbeitsgruppe "Geschichte und Theorie der Geschichtsschreibung" am Historischen Institut der Georg-August-Universität Göttingen (1997-2002)
Betreute Arbeiten Inhalt einblenden
  • BA-Arbeit FSU Jena - Marisa Holzer: War Lucheni ein "Lone Wolf" Terrorist? Untersuchung zum Fall des Sisi-Attentäters anhand von Ego-Dokumenten
  • BA-Arbeit FSU Jena - Lisa Gersdorf: Krank - psychotisch - lesbisch. Zur Psychologisierung und Pathologisierung weiblicher Homosexualität um 1900
  • MA-Arbeit TU Braunschweig - Daniel Schulze: Rechtsterrorismus? Die Berichterstattung über das Oktoberfestattentat in den Printmedien der Bundesrepublik bis zur Einstellung des Verfahrens
  • MA-Arbeit LMU - Tobias Huber:Die österreichische Sozialdemokratie um 1900 und die Nationalitätenfrage. Lösungsansätze unter Rückgriff auf den Kremsierer Verfassungsentwurf von 1848
  • BA-Arbeit JLU - Luisa Kreiling: Die amerikanische Presseberichterstattung zu Übergriffen des Ku-Klux-Klans im Zeitraum von 1870 bis 1871 anhand ausgewählter Beispiele.
  • Zulassungsarbeit Staatsexamen Gymnasiallehramt LMU - Begleitende Betreutung für Michaela Tezner: Der Einfluss von Zeitungen auf die Entstehung revolutionärer Helden - Ein Vergleich von Andreas Hofer im Tiroler Volksaufstand 1809 und Robert Blum in der Revolution von 1848
  • BA-Arbeit LMU - Johann Doms: Hanseatische Ehre. Ein Pistolenduell im späten Kaiserreich
Lehre Inhalt einblenden

Wintersemester 2019/2020

  • Vorlesung: Deutsch-jüdische Geschichte, Teil IV: Die Entstehung und Ausbreitung der Nationsidee in Europa
  • Exkursionsseminar: Die "Jahrhundertfeier auf dem Hohen Meißner". Eine Einführung in die Geschichte der Jugendbewegung sowie in das Archiv der Geschichte der deutschen Jugendbewegung
  • Hauptseminar zusammen mit PD Dr. habil Peter Braun: Das Handwerk der Biographie - zwischen historischer Rekonstruktion und literarischem Schreiben. Ein interdisziplinäres Projektseminar, Teil 4
  • Oberseminar: Theorien und Methoden der Geschichtswissenschaft: Alltagsgeschichte heute. Diskussion und Anwendung einer geschichtswissenschaftlichen Perspektive
  • Kolloquium zur Neueren und Nordamerikanischen Geschichte
  • Integrationsseminar Nordamerikastudien
  • 1989/90 - 30 Jahre später: Transformationen in Deutschland und Europa (Sitzung zur Nordamerikanischen Geschichte im Interdisziplinären Einführungsmodul im Masterstudiengang Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts)

Sommersemester 2019

  • Vorlesung: Deutsch-jüdische Geschichte, Teil III: Die Anfänge der Emanzipation Deutsch-jüdische Geschichte
  • Exkursionsseminar zusammen mit Brigitte Hellmann (Stadtmuseum Jena) und Prof. em. Dr. Jürgen Reulecke (JLU Gießen): Die Geschichte der Jugendbewegung in Jena
  • Hauptseminar zusammen mit PD Dr. habil Peter Braun: Das Handwerk der Biographie - zwischen historischer Rekonstruktion und literarischem Schreiben. Ein interdisziplinäres Projektseminar, Teil III
  • Oberseminar Meta-narratives in the Histories of the 19th and 20th Centuries: A Critical Reading of Grand Theories
  • Kolloquium zur Neueren und Nordamerikanischen Geschichte

Wintersemester 2018/2019

  • Vorlesung: Deutsch-jüdische Geschichte, Teil II: Das 17. und 18. Jahrhundert
  • Lese- und Schreibwerstatt: Die Revolution von 1848/49
  • Hauptseminar zusammen mit PD Dr. habil Peter Braun: Das Handwerk der Biographie - zwischen historischer Rekonstruktion und literarischem Schreiben. Ein interdisziplinäres Projektseminar, Teil II
  • Hauptseminar zusammen mit PD Dr. Franziska Schedewie: Das Ende des Kalten Krieges aus sicherheitsgeschichtlicher Perspektive
  • Interdisziplinäre Integratinonsseminar Nordamerikastudien zusammen mit Prof Dr. Michael Dreyer und Prof. Dr. Caroline Rosenthal
  • Oberseminar zusammen mit Prof. Dr. Werner Greiling, PD Dr. Stefan Gerber und Prof. Dr. Klaus Ries: Neuere Forschungen zur Geschichte des 18. und 19. Jahrhunderts

Sommersemester 2018

  • Vorlesung: Deutsch-jüdische Geschichte, Teil I: Von den Anfängen bis zum Ende des Dreißigjährigen Kriege
  • Aufbaumodul: Jenas Weg in die Moderne. Eine Einführung in die Geschichte des Lokalen
  • Seminar/ Übung: Das Handwerk der Biographie - zwischen historischer Rekonstruktion und literarischem Schreiben. Ein interdisziplinäres Projektseminar
  • Hauptseminar: Deutsch-jüdische Geschichte im 19. Jahrhundert - einschließlich der Geschichte der Emigration deutscher Juden in die USA
  • Oberseminar zusammen mit Prof. Dr. Werner Greiling, PD Dr. Stefan Gerber und Prof. Dr. Klaus Ries: Neuere Forschungen zur Geschichte des 18. und 19. Jahrhunderts

Wintersemster 2017/2018

  • Vorlesung: Die Erfindung des Terrorismus. Eine Einführung in zentrale Themenbereiche der Geschichte des 19. Jahrhunderts
  • Übung zur Vorlesung: Einführung in die Geschichte des Terrorismus
  • Hauptseminar: Einführung in die Geschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena von ihrer Gründung bis heute
  • Lese- und Schreibwerkstatt: Die Revolutionen von 1848/49
  • Oberseminar zusammen mit Prof. Dr. Gisela Mettele: Neuere Forschungen zur Geschlechtergeschichte

 

Lehrerfahrungen [pdf 87KB]

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang