Stephan Huber: Alte Welt - Neue Welt (2009) (Ausschnitt)

Michaela Mai

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte
Stephan Huber: Alte Welt - Neue Welt (2009) (Ausschnitt)
Foto: Stephan Huber
Lehrstuhl für Kunstgeschichte
Michaela Mai
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Michaela Mai
Telefon
+49 3641 9-44167
Fax
+49 3641 9-44152
Frommannsches Anwesen, Raum 120, Zenkerhaus
Fürstengraben 18
07743 Jena

Zur Person

Vita Inhalt einblenden
  • Seit 1/2019
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Promotionsprojekt: „Kunst zur ‚Wende‘-Zeit. Künstlerische Reflexionen des Umbruchs 1989/90 und der DDR-Transformation“ im Rahmen des BMBF-Projekts: Diktaturerfahrung und Transformation: Biographische Verarbeitungen und gesellschaftliche Repräsentationen in Ostdeutschland seit den 1970er Jahren)
  • 10/2018 – 3/2019
    Lehrauftrag am Lehrstuhl für Kunstgeschichte der FSU Jena
  • 6/2017 – 10/2018
    Kulturvermittlerin | Referat Forschung und Bildung, Klassik Stiftung Weimar
  • 5/2015 – 6/2017
    Wissenschaftliche Volontärin | Referat Forschung und Bildung, Klassik Stiftung Weimar
  • 2013 – 2015
    Freie Mitarbeiterin der Kunstsammlungen Jena und der Klassik Stiftung Weimar
  • 2012 – 2014
    Master „Literatur – Kunst – Kultur“ (Kunstgeschichte und Germanistische Literaturwissenschaft), Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Thema der Abschlussarbeit: „Frauen im Fokus. Entwürfe der 'Neuen Frau' in Literatur und Kunst der Neuen Sachlichkeit vor dem Hintergrund massenmedialer Inszenierungen“
Forschungsinteressen Inhalt einblenden
  • Gegenwartskunst und zeitgenössische Kunst
  • Kunst, Politik und Gesellschaft
  • Wissenschaftliche und kuratorische Praxis mit Fokus auf zeitgemäßer Vermittlung
  • Kunst- und Kulturvermittlung
Mitarbeit an Ausstellungsprojekten Inhalt einblenden
  • „BrandSchutz. Mentalitäten der Intoleranz in der Mitte der Gesellschaft“ ( September bis zum 17. November 2013, Jena), Seminar für Kunstgeschichte | Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Thüringer Landesausstellung „Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa“ (24. April bis zum 28. August 2016, Neues Museum Weimar, Stadtschloss Weimar), Klassik Stiftung Weimar
  • „DEKONTEXT. Installation. Video. Pelz. Geld. Holzschnitt. Gewebe.“ (25. März bis 6. Mai 2017, Galerie im Stadtspeicher), Jenaer Kunstverein
  • „Das Bauhaus in Bildern. Fotodokumentationen der Weimarer und Dessauer Zeit“ (23. März bis 24. Juni 2018, Schillermuseum Weimar), Klassik Stiftung Weimar
  • „Forum Konkrete Kunst“ (21. September bis 20. Oktober 2019, Trafo Jena), Kunstsammlungen Jena

Schriftenverzeichnis

Ausstellungskataloge Inhalt einblenden

Nico Sommer: „Schwarz Weiß Deutsch“ (2011) und Sujin Do: „The Mirror“ (2006/2009). In: Verena Krieger (Hg.): BrandSchutz. Mentalitäten der Intoleranz. Gera 2013.

Benedikt Braun: „Münzmeer“ (2016), „Produkt auf Produkt“ (2011), Nastasja Keller / Julio Zúñiga: „Objekte“ (o.J.), Stephan Murer: „Workingclass Prototype“ (2016), Marcel Walldorf: „Das Ende vom Lied“ (2009), „Ein bisschen Frieden“ (2014). In: Michaela Mai, Robert Sorg (Hg.): Begleitbuch zur Ausstellung „DEKONTEXT. Installation. Video. Pelz. Geld. Holzschnitt. Gewebe.“, Jena 2017.

Kunst- und Kulturvermittlung (Auswahl) Inhalt einblenden

„Die Ernestiner. Abenteuer einer großen Familie.“ Hg.: Klassik Stiftung Weimar, Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, 2016. (Konzept und Redaktion, Lektorat)

„Die Ernestiner in der Stadt. Tourentipp“, Hg.: Klassik Stiftung Weimar, Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, 2016. (Konzept, Redaktion und Lektorat)

„BAUHAUS BAG. Auf Entdeckungstour zu den Bauhaus-Orten in Weimar.“ Hg.: Klassik Stiftung Weimar, 2019. (Text)

„Deutschlernen im Stadtschloss Weimar.“ Hg.: Klassik Stiftung Weimar, 2017. (Konzept und Text)

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang